Was war und ist, kommt und bleibt. . .

Gestern war ich auf der Karnevals-Kappensitzung. Ich mag Karneval eigentlich nicht besonders, aber ein bisschen ist eben doch hängen geblieben - mein Vater liebt es, war vor ein paar Jahren sogar mal Prinz hier. Und da in diesem Jahr der wunderbare Zug nicht stattfindet (nur alle 2 Jahre bei uns), wird das auch soweit wahrscheinlich das Einzige bleiben, was ich in die Richtung mache.
Zwei Tische weiter saß er mit seinen Leuten. Unfassbar, da wir ganz hinten waren und es so viele andere Möglichkeiten gegeben hätte, wo er hätte sitzen können - weit weg von mir. Glücklicherweise saß ich aber mit dem Rücken zu ihm und darüber hinaus ging er als Asi - so richtig mit Perücke und aufgeklebtem Bart, getönter Brille, uraltem Jogginganzug. Viel war also meist gar nicht zu erkennen.
Gerade blieb ich, eigentlich mehr unbewusst, an seinem icq-Foto hängen, als ich mit der Maus über die Liste fuhr.
Und ich sehe ihn an und muss weinen. Weil ich noch immer irgendwie nicht begreifen kann, was ihn so schön für mich macht. Denn er ist nun wirklich nichts Besonderes, er sieht nicht umwerfend aus oder so, dass sich jeder nach ihm umdrehen würde. Zumindest nicht jeder, der nicht ich ist. Keiner meiner Freunde hat das jemals verstanden.

Und trotzdem. Wahrscheinlich auch dadurch, was er für mich war, was ich in ihm gesehen habe, was er mir gezeigt hat. Er ist wunderschön für mich, immer gewesen.
Und das wird er bleiben. (Leider.)

In diesem Moment so sehr, dass es wehtut. Das alles.
1.2.09 23:22


Werbung


Heute morgen bin ich viel zu früh wachgeworden und konnte dann auch nicht mehr einschlafen, bis ich aufstehen musste. Weil ich wieder einmal Schmerzen im Fuß habe. Und bald werde ich deswegen ausrasten, ganz sicher. Ich will ja nicht jammern, aber meiner Ansicht nach reicht es, dass ich mit meinen Knien schon so geschädigt bin, da muss nicht auch noch sowas jetzt sein. Ich kann überhaupt nicht mehr planen, ob ich trainieren oder am Wochenende Handball spielen kann, weil ich nie weiß, wann es wieder losgeht. Abgesehen davon, dass jeder Schritt so wehtut.
Aber vielleicht gibt es eine Art Hoffnung.
Letzten Freitag war ich bei einem Heilpraktiker, zu dem meine Mum auch geht. Ich bin bei sowas zwar skeptisch, aber bereit, auszuprobieren. Wenn der Orthopäde nicht genau wusste, was er damit anfangen sollte, dann eben ein anderer Versuch. Er hat mir einen Tropfen Blut abgenommen und unters Mikroskop gelegt, ein Dunkelfeld erzeugt. Da sieht man die roten Blutkörperchen und so. Er bemerkte erstmal direkt, dass mein Blut sehr dickflüssig ist und ich wirklich mehr trinken müsste - ja, ich weiß.
Außerdem sieht mein Dunkelfeld nicht aus, wie es eigentlich normalerweise aussehen müsste. Er zeigte mir eines von einem 80-jährigen Mann, welches meinem erschreckend ähnlich war. Darüber hinaus erkannte man zwei...was auch immer es gewesen sein mag...die dort offensichtlich absolut nicht hingehören.
Freitag werde ich nochmal zum Blutabnehmen dorthin gehen und er schaut, welche Nahrungsmittel gut für meinen Grundbedarf sind. Wenn man sich danach richtet (wobei man nicht völlig auf die Dinge, die nicht auf der Liste stehen, verzichten muss) dann bessert das wohl schon einiges. Fragt mich nicht, ich verstehe auch nur die Hälfte.
Heute war meine Mum bei ihm und er sagte, er hätte nachgeschaut, was diese zwei mysteriösen Teile in meinem Blut sein könnten. Er fand anscheinend heraus, dass es etwas ist, was Entzündungen im Körper verursacht. Sollte das wirklich so sein wäre es faszinierend, denn es scheint zu passen. Etwas erhöhte Entzündungswerte hatte der Orthopäde ja bereits festgestellt und es fühlt sich auch danach an.
Man kann es behandeln, ich weiß noch nicht wie. Mehr erfahre ich bestimmt Freitag.
Also wächst eine kleine Hoffnung, dass ich irgendwann davon befreit sein werde. Bitte, lass es klappen, was auch immer mich erwartet.

Ansonsten...geht's mir nicht so gut. Seelisch ohnehin nicht. Und zu der ständigen Müdigkeit (da ich nun auch jeden Tag um viertel nach 6, halb 7 aufstehen muss - für jemanden, der aufgrund Stundent-Seins an halb 9 gewöhnt ist, ist das einfach zu früh...und bis ich mich umgewöhnt habe, sind die zum Glück vorraussichtlich nur 6 Wochen wahrscheinlich um) ...zu der kommt nun auch noch eine sich entwickelnde Erkältung, mit den Späßen, die so dazu gehören.
Deswegen werde ich auch jetzt ins Bett gehen und hoffen, dass der Schlaf ein bisschen besser kommt als in den vorherigen Nächten.
4.2.09 22:04


Ich bin so ein Idiot.

Ich verliere die Menschen, die ich so sehr liebe, dass ich ihr Fehlen niemals ertragen kann.
Ich stoße die Menschen von mir weg, denen ich wirklich etwas bedeute(t habe).

Da muss man sich ja auch nicht wundern.
4.2.09 22:20


Falls jemand es lesen mag...& hauptsächlich, damit ich nicht vergesse.
Das Gespräch eben mit S.

ich schreib jetzt einfach mal drauf los.. weiß ehrlich noch nich was hier nachher so alles stehen wird, weil das grad abgsolut aus ner laune heraus passiert.. und vll muss das auch mal wieder sein.. denn in der letzten zeit habe ich immer viel zu viel nachgedacht bevor ich was gemacht habe oder es dann eben auch nicht gemacht, was dich betraf. fakt ist. und das wird jetzt alles vermutlich verdammt ehrlich.. fakt ist, dass ich nicht weiß, wann es mir zuletzt so unglaublich schlecht gegangen ist wie jetzt. wahrscheinlich damals mit m...vielleicht ist es jetzt noch schlimmer weil durch das gerade das mit m. irgendwie noch mehr wieder hochkommt als sonst.. es is einfach.. zu parallel für mich, obwohl ich natürlich weiß dass man euch beide nich vergleichen kann, und das will ich auch gar nicht. es erinnert eben nur krass. es ist als würde das alles nochmal passieren. den besten freund verlieren. den, dem man alles sagen konnte. den, zu dem man immer gehen konnte. den, mit dem man immer lachen konnte und wenns sein musste auch rumheulen. den, mit dem man pläne gemacht hat und sich  nie vorstellen hätte können, dass es jemals anders wird. vielleicht besser, aber nicht so. nieniemals

und ich kann das nicht aushalten. ich kann nicht. ich versuche das, aber ich kann nicht damit umgehen, mich nich damit arrangieren. so oft ich mir auch einrede, dass es schon in ordnung ist. aber das ist es nicht. ich dachte auch nie, dass ich mal wegen dir heulen würde, aber ich tue es ständig. weil es nicht zu fassen ist. weil das ausmaße angenommen hat, die ich nie erwartet hätte. das alles nicht. weil es komplizierter nicht sein könnte.. wegen all den dingen die du eigentlich weißt. und das schlimmste ist.. hätte ich die garantie, dass es wieder wird, wie es war. dass das hier vorbeigeht und wir dann wieder das und so sind wie und was wir waren. dann.. könnte ich wahrscheinlich da durch, dann würde ich warten so lange es dauert. aber ich glaube nicht, dass ich diese sicherheit habe.. weil alles so.. ich meine, ich weiß ich soll nich so endgültig denken (und das is wirklich nich um mir recht zu geben, denn DAS hätte ich nich vorrausgesagt), aber.. ich kann mir gerade nicht vorstellen wie es jemals wieder so werden soll.. und das ist, was wohl am allerschlimmsten ist. dass ich mich daran gewöhne oder gewöhnt habe vll schon, mit dir nicht zu schreiben.

dass ich zwar immer noch denke, das und das hätte ich dir erzählt, hätte ich mit dir besprochen.. aber heute tue ich es nicht mehr. aber woran ich mich nicht gewöhnen kann ist das scheiß gefühl was mir das alles gibt. nich mehr mit dir zu reden. nich mehr leicht zu sein, sondern tonnenschwer, wenn wir uns sehen. alles einfach. daran kann ich mich nich gewöhnen. an diese distanz, die ich in meinem leben nicht für möglich gehalten hätte. da wären fast alle anderen in meinem kopf eher gekommen als du. und gott.. ich weiß, wie viel schuld ich daran trage. dass es nich so gekommen wäre, wenn ich das alles was entspannter angegangen wäre.. wenn ich nich so reagiert hätte. bla. ich weiß das. und es tut mir so unglaublich leid, das kannst du dir nicht vorstellen. ich würde alles tun wenn ich es nur wieder umkehren könnte, aber das geht nicht.. ich weiß einfach nich was ich tun soll, denn alles is kacke. du warst meine erste bezugsperson.. über jeden zweifel erhaben.. und jetzt geh ich vor verzweiflung darüber zu grunde. du fehlst mir jeden gottverdammten tag. du weißt ja nich wie sehr.. ich frage mich einfach wie und ob wir das wieder hinkriegen können..
wie viel und was kaputt ist...

was du denkst.. wie du denkst.. über das alles.. keine ahnung,. ich weiß einfach absolut nich mehr weiter. vll übertreibe ich auch.. das kann sein, dazu neige ich.. alles zu schwarz zu sehen.. aber wir haben es ja ein ums andere mal versucht und doch hat es im endeffekt nichts wirklich verändert.. dann geht auch irgendwann die hoffnung verloren, dass es das nächste mal was bringt weißt du.. darum hab ichs auch ncih selbst versucht bisher mehr.. weil ich immer dachte, musste dich nich noch tiefer reinreiten indem du vll wieder kleine hoffnung schöpfst und dann kommt wieder die enttäuschung.. ich bin so fassungslos sebastian.. und wenn mir in diesen momenten wirklich, wirklich bewusst wird, was geworden ist, was das bedeutet.. dann geh ich kaputt, ehrlich.


S. :
also wenn eins wohl auf uns beide zutrifft ist es die tatsache, dass wir die "gabe" scheinbar verloren haten, einfach was zu erzählen und drauf los zu schreiben .. es ist traurig, nicht erst einmal habe ich mich gefragt, wie ich das zulassen konnte, dass sich irgendwas so schrecklich ändert ... umso schöner finde ich jetzt, dass du geschrieben hast .. dass du überhaupt noch worte finden konntest ... wenn auch ich eins vermisse ist es, sich nach der arbeit/schule an den pc zu setzen und einfach mit dir drauf los zu schreiben, das fehlt mir ... mhh ja .. weiß nicht was ich alles für einen kleinen dreh zurück an der zeituhr geben würde ... mit dem wissen von jetzt, ohne die gleichen fehler nochmal zu machen ...

es mag sich doof anhören jetzt, aber .. wenn ich eins gedacht habe in den letzten monaten war es: "verdammt, sie macht den selben scheiss mit mir durch, was damals mit m. war/ist" ... ich wollte nicht dass das soweit kommt .. ich hätte seinerzeit einfach mehr nachdenken müssen ... ja daraus kann man entnehmen, ich finde mit lena bin ich alles zu überstürzt angegangen .. die jetztige situation gibt mir recht ... nicht dass ich nicht denke, dass lena und ich glücklich sind ... aber jeden tag .. jedes mal wenn ich online gehe und deinen namen sehe kommt dieser bittere beigeschmack hoch, jm ganz ganz wichtigen in meinem leben verloren zu haben ..

ich kann dich voll in dem verstehen was du sagst, ich würde alles sofort so unterschreiben .. ich weiß auch nicht warum man sich nur so hilflos fühlen kann und 1. alles darum geben würde, es nochmal besser machen zu dürfen und 2. das gefühl zu haben, man weiß überhaupt nicht wies weiter geht ...

es tut mir so verdammt leid für dich!! das kannst du dir nicht vorstellen ... ich habe mir IMMER für dich gewünscht, dass du auf der einen seite iiirgendwann mal abschließen kannst mit der enttäuschung die du mit m. hattest und was ist jetzt auf der anderen seite?? .. gibt es noch so einen zweiten trottel, bei dem es eventuell noch schlimmer ist ?! ..

es gibt wohl keine ausreden, entschuldigungen oder was auch immer für die vergangenheit, ich weis nur eins: IRGENDWAS muss sich ändern, egal wie .. ich schließ mich deiner aussage mal an .. ich kann es auch nicht, jeden tag daran denken zu müssen, wie das alles kam .. warum wann und ob es nochmal besser wird

es klingt soo paradox .. wir beide schreiben wie scheisse die ganze situation ist ... dass wir einander fehlen .. und kriegen es scheinbar einfach nicht gebacken
ich will nicht dass du wegen mir heulst  


ich:
ich bin einfach so..
ich meine das muss dir nicht leid tun


wegen m. und der scheiße.. keiner wollte dass das so kommt
ich will ja auch nich dass das wieder so hochkommt aber es is untrennbar
was in dem sinne hier schlimmer ist als damals
ist, dass diese freundschaft sozusagen "vollkommener" war, wenn du weißt was ich meine

S. :
verständlich ... dir muss es echt so vorkommen, als hätte jm die vergangenheit erneut geschrieben, ein paar kleine details geändert und den namen m. durch meinen ausgetauscht
ich:
ja
eigentlich.. exakt
mit wenigen veränderungen ist es, als würde alles nochmal passieren
was vll auch schlimmer ist
ich hatte bei m. auch sicherheit. aber aufgrund meiner gefühle.. hatte ich immer ein bisschen angst im hinterkopf vielleicht. bei dir hatte ich sie nicht. das macht es unerträglicher wahrscheinlich

S. :
das kann man sich gut vorstellen ja
ich:
was dasselbe ist.. ist dass ihr die erste anlaufstation ward.. und wir beide, was auch immer war
wir waren so.. unbeschwert.. leicht.. unkompliziert..
ich hab dir alles alles wirklich alles anvertraut, was nur gewesen ist
und es fehlt mir so viel. all diese kleinen und großen facetten, die uns ausgemacht haben. selbst banale dinge

Es ging dann noch weiter, wir reden noch immer. Aber das so als Auszug, als Essenz des Ganzen.
Und ich habe so so geweint.
Hoffnung...die erlaube ich mir nicht so richtig. Aber ich glaube, es war gut, dass ich das angefangen habe und besonders, es von ihm auch mal alles hören zu können.

 

Nachtrag.


ich:
wir sollten es versuchen irgendwie
ich meine, nich dass wir das nich getan haben
aber .. du bist es gottverdammt wert

S.:
alles klar ...
nicht, sonst werd ich noch ganz rot^^ .. aber spaß bei seite .. ja wenn es jemand wert ist, dann ja wohl du .. oder sagen wir einfach "wir sinds wert"

ich:
deal
gute nacht.. ich hab dich lieb

S.:
ICH dich auch

5.2.09 22:13


 [eine Seite weiter]
I want you to know that I miss you.
Gratis bloggen bei
myblog.de