Was war und ist, kommt und bleibt. . .



Du greifst nach meiner Hand
wir sinken in den Sand
ich halt Dich fest so gut ich kann
doch wir kommen nicht voran
Du siehst mir ins Gesicht
ich seh alles
nur Dich nicht
zusammen allein
denn wir haben kein
Alphabet das wir beide teilen
die Spur hinter uns hält uns zusammen
doch auch sie zerfällt irgendwann
ich weiß dass unter uns beiden der Boden bricht

....

Das Spiel ist neu
Du bist kalt
und ich betäubt
mein Herz voll mein Kopf leer
gestern war es umgekehrt

Du bist
haushoch am Horizont
ich seh Dich an beim Näherkommen
seh wie Du bist und wie wir sind
dass wir nicht zufrieden sind

Wir gehn ein Stück weg
kommen zurück
und wir erkennen das perfekte Glück
war, ist und bleibt ein Fiebertraum
und wir sind echt

Ich kann nicht mit
und nicht ohne dich
aber vor allem nicht ohne dich




Oh mein Gott.
Heute zum ersten Mal gehört.
Sofort mit den Tränen kämpfen müssen, vor lauter im Herz gezogenen Verbindungen.

Ich habe keine Worte gerade. 

3.12.08 21:34


Werbung


Uuuh..
Ich muss nur schnell loswerden:
Ich habe Arbeids- & Organisatiepsychologie bestanden, zwar nur mit 6 Punkten, also genau die Punkte, die man braucht, um zu bestehen.. aber oh Gott. Damit hätte ich nie gerechnet, das war das Fach, was als letztes kam in der Woche und für das ich gar nicht gelernt hatte. Ich hatte das im Zug zwar alles nochmal etwas durchgelesen, aber wirklich nicht im Ansatz das Gefühl gehabt, das könnte was werden.
Ach, das ist so wunderbar. Das macht Ende Januar somit auch nur drei Prüfungen in einer Woche. Vielleicht, wenn ich mit Philosophie auch Glück habe, nur zwei.
4.12.08 14:55


Gleich wird wieder zusammen mit meinem Onkel & meiner Cousine auf Premiere Fußball geguckt, wie jedes Wochenende. Heute sind auch alle dabei. Und heute gibt es dazu sogar selbstgemachte Nussecken und Cappuccino, toll.
Ich hatte S. für gestern gefragt, ob er auch mit mir schauen will, aber er konnte nicht, weil er seine Freundin von irgendwas abholen musste. Er fragte dann aber, ob ich heute nach seinem Spiel (was erst um 19 Uhr ist) mit ihm einen Film schauen wollen würde, oder sowas. Ich bin schon etwas verwundert, dass er das an einem Samstag fragt, nur wir beide, und im Hinterkopf bleibt der Gedanke: Kann seine Freundin nicht, hat sie etwas, wo er nicht dabei sein wird? Oder warum fragt er?
Ach, ich will das ja auch nicht. Ich würde mich gern uneingeschränkt freuen und nicht grübeln, ob ich ihm überhaupt zusagen soll.
Ich wünsche mir nichts mehr, als dass wir wieder die beiden Menschen füreinander sein könnten, wie wir es davor waren. Aber ich fürchte, seit diesem Moment ist irgendetwas zerbrochen, was es in dieser Weise nicht wieder geben wird.
6.12.08 15:01


Mein merkwürdiges Gefühl hat mich nicht getrogen.
Vorhin bekam ich einen Anruf von seiner Freundin, ob ich Lust hätte, heute Abend vielleicht ins Kino zu gehen oder so. S. wäre gegen halb 10 von seinem Spiel wieder da und würde dann noch gern was machen.
Man kann sich den Schlag, den mir das verstetzte, eventuell vorstellen.
Nicht wir beide würden uns sehen, wie er vorgeschlagen hatte, nein, seine Freundin ruft mich an, um ein gemeinsames Treffen zu vereinbaren. Aber zum Glück geht T. mit, ansonsten wäre es wohl unaushaltbar geworden mit den beiden allein.
Ich finde das so unglaublich enttäuschend gerade. So, dass ich gar nicht weiß, was ich sagen soll.
6.12.08 21:06


 [eine Seite weiter]
I want you to know that I miss you.
Gratis bloggen bei
myblog.de