Was war und ist, kommt und bleibt. . .

You could be happy and I won't know. . .


And all the things that I wished I had not said
Are played on lips 'till it's madness in my head

Is it too late to remind you how we were
But not our last days of silence, screaming, blur

Most of what I remember makes me sure
I should have stopped you from walking out the door

You could be happy, I hope you are
You made me happier than I'd been by far

Somehow everything I own smells of you
And for the tiniest moment it's all not true

[. . .]

 





Wie sehr darf man jemanden vermissen, den man einst so sehr geliebt hat. . .



. . .wenn man in einer Beziehung ist?


Wie viele Tränen darf man noch mehr oder weniger ein Jahr, nachdem diese Freundschaft in die Brüche ging, deswegen vergiessen?


Mein Herz, irgendetwas in mir, wird ihn einfach nicht los.
Wähne ich mich auf dem richtigen Weg, schlägt es doch unvermittelt immer wieder zu, das Gefühl.
Und dann gerät alles aus den Fugen.

Ich würde noch immer zu viel tun, um das wieder zu bekommen.



Weil er mir [verdammt] noch immer so fehlt.



[Es ist traurig, dass diese Worte der Grund sind, nach fast einem Monat der Abstinenz, wieder ein Lebenszeichen von mir zu geben.]
14.3.07 15:17


Werbung


 Damit hat die letzte Schulwoche meines Lebens begonnen.

[4 days to go.]

Und damit verringern sich die Tage, an denen ich den Menschen, der einmal so viel in meinem Leben war, noch sicher zu Gesicht bekomme - die Zahl ist schon einstellig.

Was ich fühle, wenn ich daran denke?

Ich weiß es nicht.
 

Da ist Leere.
Gleichzeitig bin ich so angefüllt mit Gefühlen, dass ich überzuschwappen drohe - aber wann war das schon anders.

<< Manchmal fehlst du mir sehr in meinem Leben. Es gibt kein Kämpfen mehr, und wenig Hoffnung. Wir haben wohl die Fähigkeit verloren, uns glücklich zu machen. Den Zauber, bei der bloßen Stimme des Gegenübers in Heiterkeit zu verfallen und Traurigkeit in Lachtränen zu verwandeln. Wir haben den Glauben an uns verloren, und das war es, was uns zusammenhielt.
Stattdessen krampft das Herz und irgendwo lauert immer wieder das kleine Männchen, das nicht aufhört Fragen zu stellen. Anfangs noch laut, fordernd, jetzt immer leiser, trauriger, hoffnungslos flüsternd.
Unsere "gemeinsame Wellenlänge" scheint um ein paar Millimeter oder gar Zentimeter verrutscht zu sein, dass wir nun stattdessen aufeinanderplatschen. Schwapp, platsch, pitschpatsch. Wenn man nicht aufpasst, jedes Wort abwägt, sich von gefährlichen Zonen fernhält, bekommt man eben eine Welle ins Gesicht, so ist das nunmal auf dem offenen Meer.
Mehr als diese Antwort habe ich nicht. Vielleicht gibt es auf manche Fragen einfach keine Antwort, vielleicht will man sie aber auch einfach nicht wissen, so sehr man auch nach ihr verlangt.

(Meinen Platz haben sicher längst andere eingenommen.)  >>

[von www.myblog.de/waldelfe]

 

 Wieder einmal haben wir ein wunderschönes Wochenende zusammen verbracht.

Und es könnte alles so toll sein, wären da nicht die dunklen Wolken, die dieser Verlust über mir schweben lässt.

19.3.07 16:00


School's out

That's it!

 




Die letzte Schulwoche meines Lebens liegt hinter mir.

High Society
Asi
Sommer
Rentner
Fußball/Sommermärchen


...das waren die Mottos, die uns nochmal durch die Stunden begleitet haben - und es war eine schöne Woche.
Die Krönung stellte die Party am Donnerstagabend dar, bei der wirklich jeder, der nicht fahren musste/wollte, sehr sehr betrunken war. Ich hatte Spaß, es war lustig...und dann erhielten wir Freitagmorgen, alles andere als nüchtern, unsere Abizulassungen. Nach anschliessendem grillen mit allen, die wollten, haben Benny und ich uns aber erstmal wieder ins Bett gelegt und gepennt und dann einen gemütlichen Abend verbracht.



Und jetzt beginnt etwas Neues.
Wir werden nie mehr in diese Schule gehen - nur noch, um unsere Abiprüfungen (Montag Deutsch LK, Mittwoch Englisch LK, am 19.4. Bio) zu schreiben.
Wir werden uns nicht mehr jeden Tag sehen, die meisten von den Leuten nur noch wenige Male zu den noch ausstehenden Terminen wie Abigala etc. und dannach vermutlich nie (?) mehr. Wer weiß.
Wir werden alle andere Richtungen einschlagen und bald ist die lange Schulzeit nur noch eine Erinnerung.
Freunde werden sich verändern, werden gehen, werden sich aus den Augen verlieren, es werden neue hinzukommen.
Und die Wichtigsten werden bleiben.

Mit gemischten Gefühlen blicke ich zurück, blicke ich nach vorn.
Gleichzeitig traurig und froh darüber, dass es vorbei ist.




Aber es zerreisst mir das Herz, dass er zu den Menschen gehört, die man vermutlich nur noch wenige Male sieht und dann nicht mehr.
So, wie er damals in mein Leben trat, wird er jetzt daraus verschwinden.
Und ich kann nicht fassen, dass das wirklich passieren wird.
24.3.07 18:25


ABI

Panik!

Morgen geht's los:


26.3. - Deutsch LK
28.3. - Englisch LK
19.4. - Bio GK




Lassen wir's auf uns zukommen und schaun, was es gibt.
Je später es wird, desto mehr Angst hab ich.
Keine Matheklausur der Welt könnte mich so nervös machen.


Noch ein bisschen Musik zur Beruhigung hören und dann ins Bett.

Auf in den Kampf. . .
25.3.07 22:22


 [eine Seite weiter]
I want you to know that I miss you.
Gratis bloggen bei
myblog.de